Kontakt | Impressum
An einen kleinen großen Menschen

Hundert Schritte voraus

19. März 2014 von

Bild: Mario Spann

Bild: Mario Spann

Ich bin dir hundert Schritte voraus.

Ich sage dir, was du sollst und du zeigst mir, was uns entgeht.

Ich bin dir hundert Schritte voraus, weil ich es muss

und dir tausend hinterher, weil du es kannst. Weiterlesen →

Im Zeichen der Raute

Der Tatort kommt heim

18. März 2014 von

Bild: cougartest

Bild: cougartest

Ich erwarte keinen großen Dank. Ein kleines, möglichst rostfreies Denkmal am Fuße des vollgelaufenen Tagebaulochs vor den Toren meiner lieblichen Stadt würde meiner allseits bekannten Bescheidenheit entsprechen und wäre mir Lohn genug. Einer musste es ja machen, warum nicht ich. Ich habe den Sachsen-Tatort nach Görlitz geholt. Es war nicht weiter schwer. Nach Leipzig hat der Tatort nie gepasst. Weiterlesen →

Superhelden haben Superträume

Krims Märchen.

17. März 2014 von

Superheld

Manchmal wünschte ich mir, ich wäre ein von Megapower gestählter Superheld. Einer, der durch die Lüfte saust und den niemand aufhalten kann. Meinetwegen auch in roten Strumpfhosen oder mit einer lächerlichen Binde vor den Augen. Dann würde ich sie alle einsammeln und zusammen in einen Raum sperren. Den Janukowitsch. Die Merkel mit samt der Clinton und ihrem Kerry. John McCain dürfte auch mit. Und natürlich Barack Obama, weil Putin ist sowieso von der Partie und dessen Lawrow auch. Mir fehlten schließlich noch die Nuland, der David Cameron und die Timoschenko. Eventuell auch dieser Brillenträger, mit dem ich überhaupt nichts anfangen kann. Der Neue da in Kiew, Jazenjuk. Und weil ich schon bei der Opposition nachdenke, kasche ich mir gleich noch den Vitali. Obwohl? Was ist der Klitschko jetzt eigentlich? Opposition? Verbündeter? Oder einfach nur eine vitalisierende Milchschnitte? 

Weiterlesen →

Nicht mehr lang bis Muttertag

Löwenmütter

14. März 2014 von

Löwenmütter
Früher, als die Erde noch eine Scheibe war und unsere Mütter unsere Windeln auf dem Herd auskochten. Früher, als man noch nicht übers Internet etwas bestellen und liefern lassen konnte. Früher, das heißt, in den Achtzigern, irgendwo in der Sowjetischen Besatzungszone. Wie haben unsere Mütter das bloß alles geschafft? Weiterlesen →

Der beste Mix plant die Weltherrschaft

Wie Adel Tawil einen nordkoreanischen Sportwagen erfand

13. März 2014 von

Bild: Yeti.bigfoot

Bild: Yeti.bigfoot

Bestimmte Berufsstationen verfolgen einen das ganze Leben. Mich das Radio. Immer wieder sprechen mich wildfremde Menschen an. Wie die dralle Kassiererin, als sie mir mit ihren feuchten Fingern die Wechselgroschen rüber reicht. „Ich höre Sie so gern im Radio“, zwinkert sie mir zu. Meine letzte Sendung war im Sommer 2000, erwidere ich irritiert, was sie aber nicht weiter stört. „Ich höre trotzdem nur IHREN Sender.“ Ich wische mir ihren klebrigen Honig vom Maul und gehe grußlos. MEINEN Sender? Den gibt’s nicht mehr. Alles ist gleichgeschaltet. Radiosender unterscheiden sich nur noch durch Namen und gelegentlich wechselnde Claims – also diese total originellen Radiostationswiedererkennungssprüche. Weiterlesen →

Aus der Feldforschung

Gemeinkauf

12. März 2014 von

Bild: Rawona Waack

Bild: Rawona Waack

Frauen und Männer können manches miteinander. Einen gemeinsamen und gleichzeitig entspannten Lebensmittelerwerb bei einem innerstädtischen Fooddiscounter findet man auf dieser schönen Liste nicht. Weiterlesen →

Kein auf Wiedersehen

Das Leben als Momentaufnahme

11. März 2014 von

Bild: h.koppdelaney

Bild: h.koppdelaney

Meine Oma für immer weg? Kann nicht sein. Oder verschwinden Menschen einfach und sind dann nicht mehr da? Ich versuche mich an möglichst jedes Detail zu erinnern. Zu gedenken. Das Leben war doch immer eine Momentaufnahme. Weiterlesen →

Steffen Förster

DDR 2.0 (reloaded)

10. März 2014 von

Ministerrat
der Deutschen Demokratischen Republik geheim
Ministerium für Staatssicherheit

Hauptabteilung/Abteilung VII
Bezirksverwaltung Dresden
Sachbearbeiter 8

Hauptabteilung/ Abteilung x-8
Bezirksverwaltung Dresden Dresden, 02.11.201

Beobachtungsbericht Weiterlesen →

Über Verkehr, Sex, Geschlecht und Gender

Potsdam

7. März 2014 von

Potsdam

Da musste ich also so alt werden, wie ich bin — und das ist noch nicht alt. Die Formulierung “zur Blüte der Manneskraft herangereift” ist die offizielle Sprachregelung — ich möchte nachher in den Kommentaren keine Bemerkungen darüber lesen, dass diese Blüte schon langsam ihr Köpfchen neigt

— ach, shit, das bringt uns auf einen komplett falschen Gedankenweg. Nochmal: Weiterlesen →

Andi Herrmann

Sprechen Sie Andi? Heute: Wie Vorsilben Verwirrung stiften

6. März 2014 von

Bild: garryknight

Bild: garryknight

Verfahrene Verfahrensweisen verführen verblüffend vergessliche Verbände. Verstanden? Nein?

Ich auch nicht. Ich wollte ja auch nur einen Satz mit möglichst vielen Ver-Wörtern an den Anfang stellen, um kenntlich zu machen, was das heutige Thema ist. Es geht im Wesentlichen um die Vorsilbe „ver-“. Was genau bewirkt denn eigentlich diese Vorsilbe? Sie hat den Beigeschmack von etwas Negativem. Na klar. Wenn ich spreche und ich ver-spreche mich dann, so ist das sicher nicht schön. Aber ist es wirklich immer so, dass diese kleinen drei Buchstaben ein Minus aus dem Ursprünglichen bewirken? Schauen wir uns doch mal ein paar Wörter an und lassen diese auf uns wirken: Weiterlesen →

Seite: zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 101 102 103 vor