Kontakt | Impressum
September & Oktober

2014 in Farbe 5/6

13. Januar 2014 von

Bild: Altmann

Unter dem Einfluss eines psychedelischen Weizenbieres haben Altmann und Krüger das große Glasauge nach allem befragt, was 2014 passieren wird. Lesen Sie in sechs schockierenden Folgen die ganze Wahrheit aus der Sicht zweier unerschrockener Auguren. Weiterlesen →

Juli & August

2014 in Farbe 4/6

10. Januar 2014 von

Bild: flickr/Claudius Prößer

Bild: flickr/Claudius Prößer

Unter dem Einfluss eines psychedelischen Weizenbieres haben Altmann und Krüger das große Glasauge nach allem befragt, was 2014 passieren wird. Lesen Sie in sechs schockierenden Folgen die ganze Wahrheit aus der Sicht zweier unerschrockener Auguren. Weiterlesen →

Mai & Juni

2014 in Farbe 3/6

9. Januar 2014 von

Bild: flickr/Gexon

Bild: flickr/Gexon

Unter dem Einfluss eines psychedelischen Weizenbieres haben Altmann und Krüger das große Glasauge nach allem befragt, was 2014 passieren wird. Lesen Sie in sechs schockierenden Folgen die ganze Wahrheit aus der Sicht zweier unerschrockener Auguren. Weiterlesen →

März & April

2014 in Farbe 2/6

8. Januar 2014 von

Bild: Bert Kaufmann

Bild: Bert Kaufmann

Unter dem Einfluss eines psychedelischen Weizenbieres haben Altmann und Krüger das große Glasauge nach allem befragt, was 2014 passieren wird. Lesen Sie in sechs schockierenden Folgen die ganze Wahrheit aus der Sicht zweier unerschrockener Auguren. Weiterlesen →

Januar & Februar

2014 in Farbe 1/6

7. Januar 2014 von

Bild: Haags Uitburo

Bild: Haags Uitburo

Unter dem Einfluss eines psychedelischen Weizenbieres haben Mike Altmann und Axel Krüger das große Glasauge nach allem befragt, was 2014 passieren wird. Lesen Sie in sechs schockierenden Folgen die ganze Wahrheit aus der Sicht zweier unerschrockener Auguren. Weiterlesen →

Markus Kremser

Ein Restaurant für die Armen

6. Januar 2014 von

2013_12_18_Sabine_Glinkowski_am_Kessel
Die Dämmerung beginnt früh an diesem Dezembernachmittag. Der alte Kantinenbau der Leipziger Stadtwerke liegt im Süden der Stadt in einem alten Gewerbe- und Industriegebiet. Aus der Falttür fällt kaltes Neonlicht in den noch unbeleuchteten Speisesaal. Töpfe klappern. Die Großküche hinter der Falttür ist wie aus einer anderen Zeit. Weiße Kacheln, der Fliesenboden an einigen Stellen mit Beton geflickt, Arbeitstische aus Aluminium, die noch aus DDR-Zeiten stammen, dazwischen zwei moderne Großküchen-Kessel aus Edelstahl.
Weiterlesen →

Markus Kremser

Salü, Good Bye

31. Dezember 2013 von

Salue3

Wilde Zeiten waren das hier einst. Immobilienfuzzis, Spekulanten, Anwälte und Stadträte. Hier wurde gedealt und so mancher Deal gefeiert. Der Club war der einzige Laden dieser Stadt, der immer mindestens sechs Flaschen Moët Chandon in der Kühlung liegen hatte. Ach ja, die Kühlung! Die einen wussten gar nicht, dass es eine Kühlung gab. Henry, der Wirt, kämpfte 17 Jahre lang mit ihr. Im Winter kämpfte er dagegen, dass sie einfriert. Im Sommer trieb er sie zu Höchstleistungen an. Das Bier in der Leitung entschied sich gelegentlich, trotz des guten Zuredens des Wirtes, dazu, ausschließlich noch in Form von Schaum aus dem Hahn zu treten. Weiterlesen →

Imbiss am Leben

Nude oder Majo

26. Dezember 2013 von

Bild: flickr/Dietmar Temps

Bild: flickr/Dietmar Temps

Mit einem Schwung kippte Susi die tiefgefrorenen Pommes aus der Tüte in die Fritteuse. Heißer fettiger Dunst stieg auf. Sie wischte sich mit ihrem dicklichen Handrücken über die Stirn. Das Pärchen vor ihrer Bude hatte sie noch nicht bemerkt. “Huch?” machte Susi und lehnte sich dann aber gekonnt auf den Holztresen, der mit einer rot karierten Wachsdecke zugetackert war. Weiterlesen →

Mit den besten Wünschen für Euch alle

Eine ganz andere Weihnachtsgeschichte

24. Dezember 2013 von

EKD-Aktion "366plus1, Kirche klingt 2012" ist in Oybin
Es war Ende November. Das fühlbar nasskalte und nicht gerade einfühlsame Wetter tut alles um uns den Gedanken an den bevorstehenden Totensonntag näher zu bringen. Das Telefon klingelt. Es ist Karls Nummer, die eingeblendet wird. Der Zeitpunkt ist völlig untypisch. Denn seit 13 Jahren ruft er mich eigentlich nur am 24. Dezember vormittags an. Weiterlesen →

Alexander Puchtler

Sexuelle Ungezwungenheit

23. Dezember 2013 von

Bild: flickr/tAkiNG PhOtOS iS MY dRUG

Bild: flickr/tAkiNG PhOtOS iS MY dRUG

Menschen, die sich für sexuell ungezwungen halten, sagen oft Dinge wie: Und dann habe ich masturbiert, oder: Ich war so geil, dass ich mir fast in die Hose gespritzt habe. Das sagen sie beim Kaffee oder wenn sie eine Milchschnitte essen oder wenn sie sich in der Sonne Mallorcas ein Hautekzem holen. Sexuell ungezwungene Menschen haben das Bedürfnis über Sex zu reden. Und zwar auch dann, wenn es dafür eigentlich gar keinen Anlass gib. So scheint es. Manchmal. Weiterlesen →

Seite: zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 94 95 96 vor